K G E U R O P A


Das EUropa-Online-Magazin am Gymnasium Kreuzgasse

Debatte: Wie wird die Wahl Deutschlands Politik verändern?

Die Bundestagswahl hat Deutschlands Politik aufgerüttelt. Die Volksparteien Union und SPD erlitten schwere Niederlagen. Dafür zieht mit der Alternative für Deutschland (AfD) erstmals eine Partei vom rechten Rand in den Bundestag ein und ist mit 12,6 Prozent drittstärkste Kraft. Europas Presse analysiert die Gründe und mögliche Folgen.

Die ruhigen Zeiten sind vorbei | Expressen - Schweden
Ein Tabu ist gebrochen | La Repubblica - Italien
Rechtspopulisten bleiben isoliert | The Guardian - Großbritannien
Verteufelung der AfD hat sich gerächt | Lidové noviny - Tschechien
Kampf gegen die Feinde der Demokratie beginnt | Gazeta Wyborcza - Polen
Was Merkel jetzt tun muss | Ve?ernji list - Kroatien
Debatte: Was die Wahl für Europa bedeutet

Nach der Bundestagswahl haben mehrere ausländische Staats- und Regierungschefs Kanzlerin Merkel zum Sieg der Konservativen gratuliert und den Wunsch zur Zusammenarbeit betont. Doch Kommentatoren sorgen sich angesichts der neuen innenpolitischen Verhältnisse in Deutschland um die Stabilität in Europa.

Berlin hat eine Sonderrolle | De Volkskrant - Niederlande
Wahlausgang könnte für EU zum Problem werden | Contributors - Rumänien
Jamaika-Koalition als Chance | Neue Zürcher Zeitung - Schweiz
Debatte: Erkauft sich May mehr Zeit für den Brexit?

Die britische Premierministerin Theresa May hat in ihrer Grundsatzrede in Florenz eine Übergangsphase von zwei Jahren nach dem Brexit vorgeschlagen. Großbritannien könnte während dieser Übergangszeit auch weiter Beiträge in den EU-Haushalt einzahlen. Endlich ist May kompromissbereit, loben einige Kommentatoren. Andere vermissen die Antwort auf zentrale Fragen.

Endlich kompromissbereit | The Irish Times - Irland
Premierministerin bleibt vage | Frankfurter Allgemeine Zeitung - Deutschland
Debatte: Iraks Kurden stimmen über eigenen Staat ab

Der irakische Kurdenführer Massud Barzani hat die Bevölkerung im Norden des Landes aufgerufen, am heutigen Montag in einem umstrittenen Referendum über die völlige Unabhängigkeit des kurdischen Autonomiegebiets abzustimmen. Nicht nur die irakische Zentralregierung ist strikt dagegen, auch der UN-Sicherheitsrat warnte vor einer "potenziell destabilisierenden" Wirkung. Wie ist die Abstimmung zu bewerten?

Niemand unterstützt das Referendum | Le Monde - Frankreich
Türkei soll sich für Kurden im Inland einsetzen | Diken - Türkei
Debatte: Katalonien: Steht die Demokratie auf dem Spiel?

Nach dem harten Vorgehen der spanischen Polizei steht das Unabhängigkeitsreferendum Kataloniens auf der Kippe. Hochrangige katalanische Regierungsbeamte und Organisatoren des umstrittenen Referendums wurden festgenommen, Millionen Stimmzettel beschlagnahmt und die katalanische Regionalpolizei der Aufsicht der zentralen Guardia Civil unterstellt. In Europa mehren sich die Stimmen, dass Madrid besser auf einen Kompromiss setzen sollte.

Madrid verprellt selbst gemäßigte Katalanen | Krónika - Rumänien
Besiegen heißt nicht überzeugen | Le Soir - Belgien

(c) www.eurotopics.net